Freitag 25 Mai 2018

Unsere Gedichte

Versichert und versteuert

Das Hündchen schiss in seiner Not,
ein duftend Würstchen braunen Kot.
Das Herrchen eine Mahnung kriegt,
weil ' s Häufchen auf  der Straße liegt.
„Nimm Tütchen mit“, der Stadtrat spricht,
denn hierzulande ist es Pflicht,
zu sammeln auf, was Hund gemacht,
vom Ordnungsamt streng überwacht.

Das Hündchen muss auch mal Pipi,
„Hau ab hier Du verdammtes Vieh“,
hört man den Nachbarn böse keifen,
hebt Hund das Bein am Autoreifen
und pisst trotz Warnung und Geschrei,
am Nobelschlitten knapp vorbei.
Denn so, wie Menschen Zeitung lesen,
markiert der Hund wo er gewesen.

Freigegeben in Gedichte

Da läuft der Hund dann gerne frei,
die Leine hat man ja dabei
und lässt ihn spielen, schnüffeln, laufen,
mit Opas Dackel kräftig raufen.
Nun kommen Radfahrer vorbei,
plötzlich folgt dann ein greller Schrei,
„Erst hat die Töle mich gebissen
und mit dem Rad dann umgerissen.“

Mein guter Hund ist ganz verschreckt,
mir freundschaftlich die Hand geschleckt
und hofft auf Gnade vor dem Herrn,
ich hab' mein Tier auch wirklich gern.
Der Radfreund kommt zerrissen an,
faucht, wie denn das bloß angehen kann,
sein Sportsfreund bei dem Anblick kichert,
ich sag' nur ruhig, „wir sind versichert“.

Freigegeben in Gedichte

Am Abend kommen wir dann heim
und schauen in die Küche rein.

Das Herrchen sitzt am Telefon,
verteidigt uns im ruhigen Ton
und fragt dann, „was in aller Welt,
hat heut' der Köter angestellt?“

Der schaut ihn an und bellt „wau, wau“,
ich sag' „so war es, ganz genau!“

Freigegeben in Gedichte

Wer für Recht und Ordnung sei,
hat seine Marke stets dabei und zahlt die Steuer, Jahr für Jahr,
dafür ist ja sein Herrchen da und die Versicherung zahlt er auch,
weil man die heute dringend braucht.

Dann kommt noch Spielzeug,
Arzt und Fressen,
die Hundeschule nicht zu vergessen.
Nun sind die Taschen vollends leer aber das Hündchen will noch mehr.

Fünf mal spazier'n an jedem Tag,
weil er das Ballspiel so gern' mag,
wirft man den Ball, so weit man kann,
bis Hund zufrieden,
irgendwann und Frauchen geht dann noch zwei Stunden,
mit Hund spazieren, viele Runden.

Freigegeben in Gedichte