Montag 20 August 2018

Unsere Gedichte

Dein Körbchen ist leer.
Der Boden verdreckt.
Das Bett nicht gedeckt.
Der Wecker tickt leise.

Das ist alles Scheiße.

Das Essen riecht sauer.
Ich bin voller Trauer.
Was soll ich bloß machen,
mit all' Deinen Sachen,
mit Körbchen und Kissen.

Ich tu' Dich vermissen.
Mit Halsband und Leine,
dort brauchst Du ja keine,
mit Ball und dem Knochen,
brauch' jetzt nicht mehr kochen.

Es ist alles vorbei
und alles entzwei,
kann nur noch weggehen.

Auf Niewiedersehen.

Freigegeben in Gedichte

Das Bettchen gedeckt.
Der Boden geleckt.
Das Körbchen gerichtet.
Der Abfall vernichtet.
Der Wecker gestellt.

Das war heile Welt.

Die Mahlzeit gekocht.
Das Hündchen frohlockt.
Gekämmt und gestriegelt.
Die Freundschaft besiegelt, mit streicheln und Küssen.

Das war wahre Liebe.

Doch nun bist Du tot.
Ich vermiß' Dich so sehr .

Freigegeben in Gedichte