Freitag 25 Mai 2018

Unsere Gedichte

Knutschig, kuschelweiches Fell
und gar lustiges Gebell,
ach, was lieb' ich meinen Hund,
wünschte mir, er wär' gesund.

Sein Köpfchen ist so flauschig weich,
am liebsten schwimmt er durch den Teich,
jagt die Enten, laut und keck,
doch die fliegen alle weg.

Enttäuscht trottet er nach Haus',
„jetzt hab' ich Hunger“, Hundeschmaus.

Das Körbchen wartet, ist das fein,
bin ja so müde, roll' mich ein
und träum' vom Menschenkindelein,
ein jedes nackig wie ein Schwein
und danke Gott, welch' Glück ich hab',
ein kuschelig weiches Fell mir gab.

 

Freigegeben in Gedichte