Montag 20 August 2018

Fell

Das Fell ist bei Landseern und Neufundländern sehr unterschiedlich. Wer hierfür nur wenig Zeit hat und sich hohe Kosten ersparen will, sollte einem Landseer den Vorzug geben. Das Landseerfell ist sehr leicht und als ich meinen ersten Landseer kaufte, warnte man mich: Kein Essen ohne Haare! Glücklicherweise ist die Sache nicht ganz so problematisch, denn wir finden wirklich nur selten ein Haar im Essen, obwohl in der Küche kein Hundeverbot herrscht.

Das schöne ist, das seidige Fell verfilzt oder verknotet fast nie, es sei denn, man kümmert sich gar nicht darum!! Jeden 2. Tag nur 10 Minuten sind absolut ausreichend, wobei lediglich auf 3 Stellen besonders zu achten ist, nämlich unter den Ohren, kurz mal einen Kamm zur Hand nehmen, denn nach 2-3 Wochen würden hier Filzbatzen wachsen und die Rute, sowie unter und rechts und links der Rute, wo sein aufwendigstes und fülligstes Fell wächst. Auch das Lätzchen sollte man gut bürsten. Die Federn an den Vorderbeinen kann man leicht selbst gerade schneiden, was eigentlich das einzige ist, was sich wirklich per Schere zu schneiden lohnt. Ein Friseur ist deshalb nicht nötig, denn auch beim Fellwechsel läßt sich das alte lose Fell leicht entfernen. Ab und an die Krallen schneiden, die Ohren mit einem Reiniger ausputzen und die Augenwinkel auswischen.

Meiner Landseerin kann ich mit speziellen Zahnwerkzeugen den Zahnstein selbst entfernen. Der gutmütige Hund ist sehr geduldig und lässt bei ausreichend Vertrauen, alles gelassen über sich ergehen, was ihr natürlich gesundheitlich zu gute kommt.

Das Neufundländerfell ist wesentlich störrischer, dichter und schwerer und die Pflege enorm aufwendig. Man muß wirklich am Ball bleiben, um gepflegte Hunde zu haben und dies ist auch der Grund, weshalb nur 3 Neufundländer bei mir leben. Natürlich sind es tolle Teddybären und wer sonst nichts zu tun hat, ein kräftiges Handgelenk und eine scharfe Schere, sowie das Geschick, das Fell der Hunde selbst zu trimmen, wird dann auch sicher einen echten Hingucker mit glänzendem Fell am Ende der Leine mit sich führen. Ich bin da allerdings fehl am Platz und brauche tatkräftige Hilfe. Meine Hunde werden jeden 2. Tag mindestens eine halbe Stunde pro Tier gekämmt, was dringend erforderlich ist und gehen 4-wöchentlich zu ihrer Hundefriseurin. Dazu ist es nötig, die Hunde vorher zu baden, wofür man auch eine Stunde pro Hund rechnen muß, eine Waschküche mit Siel braucht, denn in die Badewanne passen die ausgewachsenen Tiere nicht hinein und ein wirklich gutes Shampoo verwenden sollte. Eine anschließende Spülung oder ein Fellspray, was das kämmen erleichtert, ist angebracht.